script type="text/javascript" src="http://use.typekit.com/lly0jff.js"> Musik « Blogmunich

Blogmunich

subjektiv und ungerecht

Archive for the ‘Musik’ Category

Endlich entdeckt: das schönste Album der Erde…

Posted Donnerstag, Februar 17th, 2011

..zumindest für Blogmüniik, zumindest derzeit:

Cesária Évora & …

Eine Best-Of aus den letzten 14 Jahren mit Freunden und Duettpartnern die jedem Weltmusikfreund aber sowas von die SCHUHE ausziehen. Jetzt wissen wir endlich, warum Cesária die “barfüßige Diva” genannt wird….

ist es nicht wunderbar, wie die 70-Jährige in ihrer Kittelschürze am Küchentisch sitzt – auf der Bühne wohlgemerkt – und noch schnell die Kippe ausmacht, bevor sie singt…


An sich sollte hier der Artikel darüber stehen, wie wunderschön es mal wieder in der Wiedefabrik war, aber aus aktuellem Anlass muss ich meinen Lachmuskelkater mit euch teilen:

Medium: www.youtube.com
Link: www.youtube.com

Samma uns ehrlich….

Posted Dienstag, November 23rd, 2010
Posted in Musik, Video | No Comments »

Goethestr. 30: Das Bahnhofsviertel boomt, boom-boomt, platzt aus den Nähten und dehnt sich kulturell und bedeutungsmäßig aus.
Hier aber atmete man köstliche Stille, klerikale Konzentriertheit und zarte Bescheidenheit. Schön war’s, ruhig und lauschig, das einzige Konzert außerhalb des E-Musik-Bereichs, auf dem die Gäste flüstern…
Dank für das Foto, Hans: mit Gaststar Ferdl vom NoMiYa (r.)
(Foto und Copyright: Hans Lauer, hans.lauer@paparazzi-records.de

Wer wissen will, warum Marihuana-Diäten nicht funktionieren und wie sich Steven Uhly seiner ersten Freundin mittels besserer Abiturnoten entledigt hat, dem sei wärmstens sein Buch “Mein Leben in Aspik” empfohlen. Im interessanten Kunst-Vereinsheim von Annapril in der Hildegardstr. 2 (gegenüber vom blauen Haus der Kammerspiele) lachte das Publikum herzlich ob der schrägen Jugend des Autors bzw Protagonisten, freute sich später an den besinnlichen Klängen des Trios “Baby Lamonade” mit Ulrich Bassenge, Bastian Jütte (Jünge, wenn du deine zweifelsfrei zauberhaften Songs weiter selbst singen willst, lern englisch!) und Azhar Kamal. UND am kalten Augustiner – leider wieder mal nur in Babyfläschchen, dafür aber für erwachsene drei Euro. Kunst mir mal drei Euro leihen?

Was macht der Mann im weißen Hemd hier? Im Annapril trägt man SCHWARZ!!!


Jeden ersten Freitag im Monat gibt’s in der Kongressbar ganz offensichtlich eine saftige Jamsession – mei war war das ein Glück! Eigentlich sollte es zum Brassbanda-Sänger Stefan Dettel gehen, aber glückstrunken ob der tollen Location aus Kongressbar, Kongresshalle, Kongressgarten taumelten wir am Konzert vorbei und checkten DIREKT in die Bar ein. Dort gab es: buntes Publikum, fantastische Livemusik, feines Ambiente aber leider nur windiges 0,3er-Kinderbier. Das Augustiner im Kongressgarten nebenan ist da deutlich besser. So preisleistungsverhältnismäßig. Man kann eben nicht alles haben. Aber fast alles…




Voll Laser, wie Du abgehst!

Posted Samstag, September 18th, 2010

Das fühlt sich an, als ob einem das Kind etwas Selbstgebasteltes geschenkt hat. Und es sieht auch ein bisschen so aus…

“>

Musikalischer Rundgang durch die Kunstgeschichte

Posted Dienstag, Juni 8th, 2010
Posted in Musik | No Comments »

Eine komplette Rundreise durch alle möglichen berühmten Bilder mit der Band Hold Your Horses im Video zum Song “70 Million”.  Ich finde: da Vinci, Botticelli, Rembrandt, Das Mädchen mit dem Perlenohrring, Mondrian, Warhol, Frida Kahlo, Klimt und viele viele andere. Superschön! Ach ja: Musik mache sie auch noch! (kati)



70 Million by Hold Your Horses ! from L’Ogre on Vimeo.


…. und weil es so viele tolle Bloggerinnen auf der Welt gibt, möchte ich mich bei www.kultur-bunny.de für den Hinweis, bzw bei  Videomacher L’Ogre auf http://vimeo.com/9752986 bedanken. 



Heute gesehen auf der Dienerstr – “The Sax I Like” eine geniale Straßenmusikantenkapelle. Nicht zu hören: Die feine, an US-3 angelehnte Version von “Cantaloop”, die sie gerade spielen! Junge, wie hast du das Klavier dahin bekommen?

Und hier (u.): Jetzt geht auch noch ein swingender Afro-äh-weißnicht vorbei. Ich fühl mich wie in Manhattan! (kati)

Münchens neuester Hype – Hamperer

Posted Montag, Mai 10th, 2010
Posted in Musik | No Comments »


Neuer Hype gefällig? Hier ist er! Und dann auch noch aus München –

Rrrrrrrrrrrrrrr (Trommelwirbel)
Hamperer!
Was die beiden Brüder Martin (der mit Matte) und Andreas (der ohne) Bussmann mit ihren vier Musikantenkollegen an Bass, Saxofon, Drums und Keyboard so hinlegen, spannt einen weeeeeiten, weiten Bogen zwischen Jazz, Rock, Irgendwascore und funky Chili-Peppers-Beats. Dazu singen sie bayerisch, hochdeutsch und englisch, sie covern, erfinden und neudefinieren Altes und Neues und präsentieren das Ganze dann mit granatigem, krachertem und mitreißendem Körpereinsatz irgendwo zwischen Metal, Rentnerkapelle, Kasperletheater, Flatz-Performanece und schrillem Cabaret.
Unser spontanes Angebot, internationale Verträge, lebenslanges Gratis-Management und eine weltweite Kampagne zur Berühmtmachung der Hamperer zu organisieren wurde mit dem lapidaren Hinweis abgeschmettert, dass die Band ja gar nicht berühmt werden WILL!
Aaargh!
Na, umso besser, können wir beim nächsten Konzert mangels moshender Massen wieder ohne größere Verletzungen in der ersten Reihe stehen!!! (kati