script type="text/javascript" src="http://use.typekit.com/lly0jff.js"> Design « Blogmunich

Blogmunich

subjektiv und ungerecht

Archive for the ‘Design’ Category

Das Leben im Schnelldurchlauf…

Posted Sonntag, September 23rd, 2012
Posted in Bücher, Design, Fotos, Fundstücke, Kunst, Literatur/ Lesung, Locations, Style, Text, Texte | Kommentare deaktiviert

Was sonst noch so passiert ist…

Blogmunich testet den neuen Drive-In-Schalter der Postbank in der Sparkassenstraße – echt dufte!

Blogmunich – immer auf der Suche nach neuen Werbe-Ideen – kürt die beschissenste Kampagne Italiens (“Das Böse!!!”)

Blogmunich auf den Spuren des Sprayers  ”Der schwarze Manns von Padua”

Blogmunich schnüffelt trendnasig herum – die  Strandmodenschau in Caorle

1.8. Demo, Samba und Bauchtanz vor dem Toren der Waffenfabrik Krauss-Maffei

http://www.abendzeitung-muenchen.de/inhalt.mahnwache-friedensdemo-in-allach-protest-gegen-panzer-deal.256b00c8-7394-4e09-886e-eafef9d1ab45.html

1.8. Wanderbaumallee – Bäume und Gaukler auf ihrer der Reise durch München

3.8.: Buddhistische Weihfeier am Brunnen vom Roider-Jackl mit Opfergaben aus Hopfen und Malz

13.8. Lesung der wundervollen schwedischen Australierin oder auch australischen Schwedin Linda Olsson (“Die Fremde am Meer”) mitten im Englischen Garten – klasse Idee!

Die letzten Paradiese: Blogmunich testet den Biergarten “Zur Freiheit”  und das Open-Air-Kino (Mai bis 12.9.2012) im Viehhof. Der bestimmt bald einem hässlichen Klotz aus  - lasst uns raten – hmmmm hmmmm – Glas und Stahl? Beton und Glas? Beton und Stahl und Glas? –  weichen muss…

Ich kann mich gar nicht entscheiden , ist alles so schön mono hier…

Posted Donnerstag, April 19th, 2012
Posted in Bücher, Design | Kommentare deaktiviert

oder lieber

Die Büchermesse der Fantasiebegabten

Posted Donnerstag, März 22nd, 2012
Posted in Bücher, Design, Polemik | Kommentare deaktiviert

Olfaktorisches hat es der Frauenpresse ganz offensichtlich ganz besonders angetan. Die Bücher, die derzeit so kursieren heißen – ohne Quatsch:

Der Duft…

…der Lotosblüte

…der Kaffeblüte

…der Pfirsichblüte

Der Eukalyptusblüte

…der Apfelblüte

…von Safran

…des Jacaranda

…der Farben

…der Erinnerung

…von Bittermandel

…des Himmels

…des Sommers

dann gibt es noch “Der Duft….” der Wüstenrose, des Mangobaums, der Mondblume, von Zuhause, des Blutes, des Lindenbaums, der Rose, der Sehnsucht, von Sandelholz, von Erde und Zitronen, von Seide, von Schokolade.

Mannomann! Wir empfehlen: Der Duft des Sesselpupses!

Bureau Mirko Borsche und Aaber Artspace. Kunst, Comic oder Design?

Posted Freitag, Januar 13th, 2012
Posted in Design, Kunst, Vernissage | Kommentare deaktiviert

Es ist zweifelsfrei ein Ritterschlag für Mirko Borsche und sein Designbureau, dass er nun in der Pinakothek der Moderne hängt. Der überaus bescheidene Künstler/Designer hatte seine Arbeiten für die Ausstellung “einfach” noch einmal neu gemalt, also analog, oder eben auch “unplugged” ausgestellt. “Vielleicht so 50 Leute” hatte Mirko Borsche erwartet, es kamen aber mindestens 300 oder sogar mehr. Welch ein rauschender Erfolg. Die prägnanten Reden von Zeitmagazin Chefredakteur Christoph Amend und vom Sammlungsdirektor Prof. Dr. Florian Hufnagel waren kurz genug und die Publikumsspreu trennte sich sofort danach vom Weizen: Wer nämlich zuerst zur Sammlung raste, konnte sich einen Platz vor den vielen Werken in dem engen Raum sichern. Wer aber zuerst zum Wein stürzte (so wie Blogmunich natürlich, kulturbanausig wie gewohnt), der musste zuerst austrinken, bevor er dann ohne Glas vorgelassen wurde. Angst vor Anschlägen? Dazu gäbe es an sich keinen Grund! Gratulation an das Bureau für diesen gelungenen Auftakt!


Teil zwei des Abends: Jim Avignon And Friends im Aber Artspace in der Kaiserstr. 14
Junge, hippe, schöne, wichtig blickende Menschen, eine Bar und natürlich ein DJ! Der spielte – na klar – Retro, also Musik, während deren Entstehungszeit er selbst noch mit der Trompete unter dem Weihnachtsbaum herumlief. Also gute Musik. Leider kam wegen der gefühlten 20 millionen Lux keine rechte Stimmung auf, aber eine Galerie im Dunklen geht irgendwie auch nicht….
Mehrere Räume beherbergten teilweise sehr originelle Werke (beispielsweise Mia Gideons Fotocollagen aus Sao Paulo-, Berlin- und Kairo-Stadtfotos). Jim Avignons Groszsche Comic-Epen, Fehmi Baumbachs Bastelarbeiten und Lea Heinrichs Zeichnungen kompettierten das Ganze. Auch Unverständliches war zu bestaunen. Beispielsweise die beiden gezeichneten Pfadfinder Rojo und Pictoplasma von Juju Delivery mit ihren Röntgenstrahlenaugen. Sie erinnern an die “Duck & Cover”-Warnfilmchen vor Atomanschlägen aus den 50er Jahren.

So, genug in die Nesseln gesetzt, schließlich ist das anerkannte, junge, hippe, schöne, wichtige Kunst und wir nur alte Säcke, die den Schuss nicht gehört haben und immer noch auf Gerhard Richter stehen! In diesem Sinne: “Duck & Cover!”