script type="text/javascript" src="http://use.typekit.com/lly0jff.js"> Das ist billig. Und EHEC. « Blogmunich

Blogmunich

subjektiv und ungerecht

Das ist billig. Und EHEC.

Posted Mittwoch, Juni 8th, 2011
Posted in Allgemein, Fotos, Fundstücke, Humor, in eigener Sache | Kommentare deaktiviert

Meine Freunde essen keinen Salat mehr. Und keine Tomaten. Und keine Gurken. Es gibt schließlich schon 22 EHEC-Tote.

Ich habe mich dazu entschlossen:

Nicht mehr ins Krankenhaus zu gehen (25.000 Tote jährlich dank MRSA-Keim alleine in D)

Nicht mehr zu putzen (5500 bei Putzen tödlich verunglückte Hausfrauen jährlich)

Nicht mehr Auto zu fahren (fast 4000 Tote)

Nicht mehr zu arbeiten (208.000 Herzinfarkttote)

Nicht mehr am Kugelschreiber zu lutschen (100 Tote jährlich)

Nicht mehr zu essen (100.000 Diabetestote)

und auch auf Sex muss ich verzichten (2 Tote jährlich)

Eines aber muss gesagt sein. EHEC-Viren beißen sich nicht auf bösen Killergurken oder menschenverachtenden Kamikaze-Tomaten fest, sondern sind ein Produkt der Massentierhaltung (gepaart mit der Pharmaindustrie), und das sagen wir schon seit JAHREN!

http://albert-schweitzer-stiftung.de/aktuell/ehec-aus-der-massentierhaltung

So.

Nun zum erfreuliche Teil: Isarimpressionen, Strickguerilla, neuer Dresscode im Biergarten, Ficken

Das ist nett von der Stadt München, dass sie bei ihren Sexangeboten auch an die Hartz-IV-Empfänger denkt (gesehen auf dem Streetlife-Festival). Ficken für 2,50!

Kuschelente, Kuschellaternenpfahl, Kuschel- äh nä Bauch halt

Arbeitsalltag  (gesehen unter Robert Hofmanns Fenster in der Metzstraße)